Die Tradition des Namens Knitter in Berlin

1948

gründete Alfred Knitter (geb. 1921) nach einer Tätigkeit bei SEL in einer Holzbaracke am Bayernring in Berlin-Tempelhof die Alfred Knitter Industrievertretungen. Das genaue Datum ist nicht dokumentiert, da aus dieser Zeit keine Gewerbeanmeldung auffindbar ist. Der erste Mitarbeiter war ein Verwandter der Fam. Knitter, Herr Lüdecke.

Mit mehreren Firmen wurden die Vertretungsverträge durch Handschlag besiegelt, Grundlage der Geschäftsbeziehung war meistens ein enger Privatkontakt zwischen Alfred Knitter und den Geschäftsführern, wie z.B. Herr Preh von PREH, Herr Finsterhölzel von RAFI. Herr Müller von Taunuslicht und Dr. Spinner von SPINNER.

1965

wurde die Vertretung für professionelle Antennen der Fa. Kathrein begonnen. Hauptvertriebsgebiete waren die Staaten des Ostblocks.

1966

erfolgte ein Umzug in die Bundesallee, da die Firma schnell auf 10 Mitarbeiter gewachsen war und die ehemaligen Räumlichkeiten nicht mehr ausreichten. Hier wurde die Vertretung für NEUMANN-Studiomikrofone aufgenommen.

1968

begann die Vertretung für Hochspannungskabel der Fa. Felten & Guilleaume besonders im Bergbau und bei der Eisenbahn.

Lothar Schlatz trat in die Firma ein (später Prokurist). Weitere Mitarbeiter waren zu dieser Zeit Herr Waldor (Vertrieb RAFI) und Herr Engel (Außendienst).

1969

wurde die Eigenfertigung von Schaltschränken und die Kabelkonfektion für Spinner aufgenommen. Hierfür waren teilweise bis zu 15 zusätzliche Arbeitskräfte tätig.

1986

schied Herr Nagel nach einem Schlaganfall aus.

1989

übernimmt Hans Konheiser die Gesellschaftsanteile von Alfred Knitter und tritt als Geschäftsführer in das Unternehmen ein.

1990

wurde die Vertretung für die professionellen Antennen von Kathrein eingestellt und stattdessen die Vertretung für die Consumer-Antennen aufgenommen. Der Mauerfall führte besonders bei Satelliten-Antennen zu glänzenden Geschäften.

Bedingt durch die neuen Möglichkeiten gründete Hans Konheiser mehrere Tochterfirmen:

  • Werner GmbH in Kreischa bei Dresden
  • AEC in Prag
  • Katpol in Poznan
  • Rakotrade in Budapest

1994

erfolgte der Umzug in die jetzigen Geschäftsräume auf der Colditzstraße 28 in Berlin-Tempelhof und die professionellen Antennen von Kathrein kehrten, mit einem Vertriebsbüro der Firma Kathrein, nach Berlin zurück.

1995

verstarb Alfred Knitter nach schwerer Krankheit.

2001

Erwerb der Peter Pfefferkorn GmbH. Die Fortsetzung deren Geschäftstätigkeit erfolgt heute durch die Fa. Werner Industrielle Elektronik.

2010

hat das Knitter-Team den Eigentümer gewechselt: Mit Wirkung vom 1.7.2010 hat Thomas Werner 100% der Geschäftsanteile der Alfred Knitter Industrievertretungen GmbH erworben. Thomas Werner wurde zum neuen Geschäftsführer bestellt, Hans Konheiser wechselte in seinen verdienten Ruhestand.

Das Wichtigste für Sie vorweg: Im operativen Geschäft des KNITTER-Teams ändert sich nichts, die Betreuung für Sie bleibt im vollen Umfang vom Standort Berlin erhalten.

Thomas Werner ist seit fast 20 Jahren Gesellschafter und Geschäftsführer der Werner GmbH in Kreischa bei Dresden, die am 1.3.1991 gemeinsam mit Hans Konheiser und der Alfred Knitter GmbH gegründet wurde.

Die Werner GmbH hat sich mit hoher Qualität (ISO9001:2008), exzellenten Kundenkontakten und enormer Innovationskraft erfolgreich am Markt etabliert. Im Produktportfolio und den regionalen Schwerpunkten ergänzen sich Knitter und Werner.

Zur weiteren Stärkung des Unternehmens wurde am 26.8.2010 eine Verschmelzung der Alfred Knitter GmbH auf die Werner GmbH vorgenommen.

Der Standort Berlin bleibt im bisherigen Umfang erhalten und mit Eintragung der Verschmelzung in die Handelsregister firmiert er als Niederlassung Alfred Knitter Berlin der Werner GmbH.

Kurzum: Das Werner/Knitter-Team sieht sich in der neuen Konstellation gestärkt. Diese zusätzliche Kraft wollen wir weiter in Innovationen umsetzen. Die Werner GmbH verfügt damit neben dem Hauptsitz in Kreischa über Vertriebsniederlassungen in Berlin, Rudolstadt, Burgstädt und Braunschweig. Gemeinsam mit der Firma Werner Industrielle Elektronik möchten wir Ihnen auch in Zukunft ein verlässlicher Partner sein.